HLZ – Achim Heine, Michael Lenz & Peter Zizka

 c7a8924 jessica schaefer

Peter Zizka, Michael Lenz

Michael Lenz und Peter Zizka lernten sich Anfang der 1980er-Jahre an der HfG Offenbach kennen – in einem Soziologieseminar zu Peter Weiss' »Ästhetik des Widerstands«. Mit Achim Heine, der ebenfalls an der HfG studierte, gründeten sie 1989 Heine/Lenz/Zizka. Die Agentur gestaltet Erscheinungsbilder und Markenauftritte für Kulturinstitutionen und mittelständische Unternehmen. Sie ist in Frankfurt und seit 1992 auch in Berlin ansässig.

Seit 2004 ist die Frankfurter Dependance von Heine/Lenz/Zizka in einer ehemaligen Autowerkstatt im Stadtteil Bockenheim untergebracht. In den großzügigen Räumen herrscht Werkstattatmosphäre. »So brauchen wir das auch«, sagen die Inhaber. Vor kurzem erst gestaltete die Agentur einen neuen Auftritt für die Hamburger Kunsthalle. Außerdem entwickelte sie eine Kampagne mit dem Claim »weiter offen«, um die Sichtbarkeit der Kunsthalle während der fast zweijährigen Umbauzeit zu gewährleisten. Institutionen im Wandel sind oft Thema ihrer Arbeit.

»Wir haben gelernt, mit Museen und kulturellen Institutionen umzugehen«, sagt Lenz. »Einer der Gründe liegt in unserer diskursiven Struktur«, präzisiert Zizka. Die drei Gründer sind sich ihrer verschiedenen Temperamente bewusst. Mittlerweile arbeiten sie eher konzeptionell, moderieren die Gestaltungsabläufe. »Unser Schwerpunkt ist das Finden oder Vermitteln einer Idee, die einen Prozess voranbringt. Dass wir dabei unterschiedlicher Meinung sein können und einen Konsens finden, gehört zu unserer internen Kultur.« Das Verständnis für Produktionsprozesse sieht Zizka als eine weitere Kompetenz der Agentur – z.B. lehrt Heine an der Berliner Universität der Künste Produktdesign. Für das Traditionsunternehmen Leica, das seit mehr als zehn Jahren zu ihren Kunden zählt, entwarfen sie nicht nur die Kommunikation, sondern auch Kameras und Ferngläser.

An der HfG Offenbach studierte Peter Zizka neben angewandter Gestaltung unter anderem auch Malerei. Überhaupt trafen sich im Fachbereich (vormals Visuelle Kommunikation Kunst) verschiedene Charaktere. Diese »krude Mischung« sei für die HfG typisch, meint Lenz. Zizka sieht dabei einen großen Unterschied zu Kunstakademien: »Themen sind an der HfG wichtiger als Personen«. Man habe an der Hochschule gelernt, in der Gruppe zu arbeiten und nicht nur im Singular zu denken.

Zizka, der 2016 eine Ausstellung des Grafikdesigners Stefan Sagmeister im Museum Angewandte Kunst Frankfurt kuratierte, betont: »Sagmeister zeigt uns, dass Gestaltung mehr sein kann als willfährige Dienstleistung«. Denn ein Designer sollte heute weder Künstlergenie noch Opportunist sein.

 c7a8946 jessica schaefer

Arbeiten

  • Heinelenzzizka leica plakat

    Leica Plakat

  • Heinelenzzizka leica plakat 1

    Leica Plakat

  • Heinelenzzizka leica produktdesign

    Leica Produktdesign

  • Heinelenzzizka hamburgerkunsthalle 2016 1

    Hamburger Kunsthalle

  • Heinelenzzizka hamburgerkunsthalle 2016 2

    Hamburger Kunsthalle

  • Heinelenzzizka hamburgerkunsthalle 2016 3

    Hamburger Kunsthalle

  • Heinelenzzizka hamburgerkunsthalle 2016 4

    Hamburger Kunsthalle

  • Heinelenzzizka hamburgerkunsthalle 2016

    Hamburger Kunsthalle

  • Heinelenzzizka ray2015 katalog

    RAY2015 Katalog

  • Heinelenzzizka ray2015 plakat

    RAY2015 Plakat

  • Heinelenzzizka stefansagmeisterhappyshow 2016 1

    Stefan Sagmeister: Happy Show

  • Heinelenzzizka stefansagmeisterhappyshow 2016

    Stefan Sagmeister: Happy Show

Leica Plakat

...