Ökologie

Das Lehrgebiet Ökologie verbindet im Hauptstudium material- und technologiebezogene Fragestellungen mit umweltrelevanten Aspekten der Produktgestaltung. Die Themen werden als eigenständige Semesterarbeiten bzw. als  Begleitung und Ergänzung von Projekten der Entwurfsprofessuren bearbeitet.

Methoden und Werkzeuge für eine kreislauforientierte Produktgestaltung

An der Schnittstelle zum Konsumenten/Kunden ist Produktgestaltung zum einen betraut mit der Entwicklung umsatzsteigernder Konzepte für neue, technologisch mehr oder weniger innovative Wirtschaftsgüter. Zum anderen werden diese Aufgaben flankiert von den ökologischen Imperativen des Re-duce, Re-use & Re-cycle. Nachhaltigem Material- und Energieeinsatz bei der Produktherstellung, der Nutzung und Entsorgung gilt es dabei ebenso Rechnung zu tragen, wie den globalen Gefahren z.B. für Klima, Urwälder, Polareis, Weltmeere und ähnlich Großem. Transparenz und Informationen zu eingesetzten Ressourcen, Herstellungsbedingungen und realistischen Entsorgungsoptionen von Produkten dienen dann der kommunikativen Unterstützung umweltbewussten Konsums. All diese Wünsche und Forderungen sind nur bedingt zur Deckung zu bringen und zwangsläufig konfliktträchtig.  Quantitatives Wachstum bleibt absehbar der wichtigste globale Wohlstandsmotor. Angetrieben von ökonomischen Kriterien, erfolgt der Zugriff auf Energie und Rohstoffe über Märkte und Politik, im Konfliktfall also meist mit zurückgestellter Rücksicht auf Nach- und Umwelt. Gerade rohstoff- und energiesparende Innovationen stellen qualitativ immer höhere  Anforderungen an das Material und machen die Wieder- bzw. Weiternutzung veralteter Komponenten oft unattraktiv und unwirtschaftlich.

Ökologisch positiv wirksames Design reflektiert nicht nur über diese Zusammenhänge, sondern stellt seine Gestaltungsergebnisse z.B. auf neue Fertigungsverfahren und Produktkonzepte ab, die ein besonderes Potenzial für kreislauforientierte Stoffströme und nachhaltigeren Ressourceneinsatz aufweisen.

Welche konkreten Optionen für die Gestaltung von Produkten resultieren aus diesem Spannungsfeld zwischen wachsender Produktvielfalt und nachhaltiger Ökonomie? Welche Methoden und konzeptionellen Werkzeuge sind für eine ökologisch (positiv) wirksame Gestaltung zu entwickeln? Welche Faktoren eines Produktprofils haben ökologische Relevanz und sind einer Beeinflussung durch die Gestaltung (von Form, Material, Prozessen) zugänglich? Mit diesen Fragen setzen sich die Seminarangebote des Lehrgebiets „Ökologie“ auseinander.

Forschung

Recycling & Gestaltung

Konzeptionelle sowie praxisorientierte Forschung zur recycling-gerechten Produktgestaltung.

Re-X med

Aktuelles Projekt (semesterübergreifend): 
​Wieder- und Weiternutzung metallischer Medizinprodukte (Implantate u. Endoprothesen) in Zusammenarbeit mit externen Partnern.

Kalender

4. Februar 2015
4 Februar 2015 Mittwoch
O a kl2

News

Bio materialization 1 small
vor 1 Jahr

Vortragsreise in die USA

Prof. Dr. Markus Holzbach und Prof. Werner Lorke präsentieren auf einer auf einer Vortragsreise an der Ostküste der USA Anfang April 2016 aktuelle Arbeiten und Forschungsergebnisse aus dem Themenfeld Bio-Materialisation.