Strategische Partnerschaften

Culture Crossing Media and Design

Austauschprogramm mit Tongji Universität in Shanghai & CAFA in Peking

Bis Ende 2018 wird die Beziehung zu zwei renommierten chinesischen Partneruniversitäten durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Programm Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt und auf eine strategische Basis gestellt.

Die Palette der geplanten Maßnahmen ist vielfältig und umspannt alle Fachbereiche. So werden in diesem Programm unter anderem jedes Semester Studierende sowie Promovierende zu Studien- und Forschungsaufenthalten an den Partneruniversitäten gefördert. Summer Schools, Fachexkursionen und Gastdozenturen sollen längerfristig zu gemeinsamen Forschungsanträgen oder Studienprogrammen führen.

Copyright laura brichta 0062

Foto: Laura Brichta

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 09 51 49

Das Internationale Büro der Tongji Universität

Kelly, Direktorin des Internationalen Büros an der Tongji Universität 

Bildschirmfoto 2016 11 07 um 20 58 36

Das internationale Büro der HfG

Dagmar Loris, Leiterin des Internationalen Büros an der HfG

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 02 10

Das Programm der Tongji Universität

Prof. Fan Shenxi, Tongji Universität 

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 06 58

Die Notwendigkeit des kulturellen Austauschs

Frank Zebner, Professor für Technische Produkte und Produktsysteme an der HfG

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 11 56

Das Kurssystem der HfG

Klaus Hesse, Professor für Konzeptionelle Gestaltung an der HfG

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 16 55

Beziehungen zwischen HfG und Tongji Universität

Prof. Lou Yongqi, Tongji Universität Shanghai

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 19 36

Medien und Film an der HfG und der Tongji Universität

Prof. Zhang Yinan, Tongji Universität Shanghai

Stimmungsfilme

Die fünf HfG-Studierenden Laura Krestan, Matthias Lawetzky, Lena Reidt, Alexander Sahm und Aldin Sakic waren für 10 Tage an die Tongji Universität in Shanghai und haben unter der Leitung von Rotraut Pape, Professorin für Film und Video und Claus Withopf, Dozent und Leiter des HfG-VideoLabs hat das Team dort den ersten Teil des Stimmungsfilms gedreht, der die lebendige Partnerschaft zwischen der HfG und der Tongji Universität / College of Design and Innovation (D&I) zum Thema hat. Neben Interviews mit chinesischen HochschulvertrerInnen und Alumni in deren authentischen Umgebungen in Shanghai wurden die sechs HfG-Studenten, die seit Beginn des Wintersemesters vor Ort studieren, während ihres Austausch-Alltags zwischen Uni, Kultur und Freizeit in der Megametropole in Szene gesetzt. 

Der zweite Stimmungsfilm wurde in Offenbach gedreht und thematisiert die Erfahrungen chinesischer Austauschstudierender, die im Wintersemester 2015/16 an der HfG Offenbach studiert haben.

Die Partnerschaft zwischen der HfG Offenbach und der Tongji Universität besteht seit 2005 im Rahmen des DAAD-Programms Strategische Partnerschaften. Seitdem ist die Tür für einen direkten Austausch zwischen den Kreativen aus dem Rhein-Main-Gebiet in Deutschland und dem Mündungsgebiet von Huang Pu und Jangtse auf der anderen Seite der Welt geöffnet.

Bildschirmfoto 2016 10 17 um 08 51 08

Stimmungsfilm Tongji Universität Shanghai

Bildschirmfoto 2016 10 17 um 08 59 40

Stimmungsfilm HfG Offenbach

Tongji Universität

Die Tongji Universität ist eine der bedeutendsten staatlichen Universitäten Chinas, die direkt dem chinesischen Bildungsministerium untersteht. Einen besonderen Stellenwert hat das College of Design and Innovation (D&I). Die Designschule ist die einzige in China, die seit 2006 dreimal in Folge von der Business Week zu den weltweit besten Designschulen gewählt wurde.

2015 06 15 11 04 36

2015 06 15 14 33 13

Eingang zum Fablab O – Shanghai / College of Design and Innovation, Tongji University

Central Academy of Fine Arts

Die Central Academy of Fine Arts (CAFA) in Peking ist die einzige, unmittelbar dem Bildungsministerium unterstehende Kunst- und Designhochschule. Sie gilt als eine der fortschrittlichsten und modernsten Kunstakademien in China und bildet in ihrem Curriculum alle künstlerischen und gestalterischen Fächer ab:  Malerei, Skulptur, Fotografie, Animation, Design, Architekturdesign.

Cafa art museum design by arata isozaki01

CAFA Kunstmuseum

25 the central academy of fine arts

Förderung

Förderung von Studierenden

  • Reisekostenpauschale 725 Euro
  • Monatliches Stipendium i.H.v. 800 Euro für die Dauer von 6 Monaten (4.800 Euro pro Semester)
  • Intensivkurs Chinesisch vor Beginn der Mobilität

Förderung für Doktoranden

  • Reisekostenpauschale 725 Euro
  • Unterbringung auf dem Campus (je nach Verfügbarkeit)
  • Intensivkurs Chinesisch vor Beginn der Mobilität

Workshops und Sommerschulen an den Partnerunis

  • Reisekostenpauschale von 725 Euro
  • Tagespauschale 45 Euro ​

Konferenzteilnahme in China

  • Reisekosten gemäß Bundesreisekostengesetz (BRKG)
  • Aufenthaltskosten gemäß BRKG
  • Teilnahmegebühr

Förderung von Hochschulpersonal

Langzeitaufenthalte

Forschungsaufenthalte, Kurzzeitdozenturen für die Dauer von mind. 15 Tagen bis 6 Monaten

  • Reisekosten gemäß BRKG
  • Visagebühr wird übernommen

Kurzzeitaufenthalte

Austausch und Konferenzteilnahme bis zu 14 Tage

  • Reisekosten gemäß BRKG
  • Unterkunft wird gestellt (je nach Verfügbarkeit)
  • Tagegeld gemäß BRKG
  • Visagebühr wird übernommen

Hinweise zur Förderung

Für deutsche Studierende gelten folgende Förderungskriterien:

  • deutsche Staatsangehörigkeit oder Gleichstellung mit Deutschen im Sinne von § 8 Abs. 1 Ziff. 2ff. und Abs. 2, Abs. 2a und Abs. 3 BAföG
  • Vollimmatrikulation an der HfG
  • überdurchschnittliche akademische Qualifikation

Ausnahmeregelung für nichtdeutsche Studierenden bis zum 31.12.2016 (ggf. darüber hinaus)

Gefördert werden können in diesem Zeitraum AUCH: nichtdeutsche Studierende, wenn sie in einem Studiengang eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der Hochschule zu erreichen oder zu promovieren.

Copyright laura brichta 0157

Foto: Laura Brichta

Bewerbungsverfahren

Bewerbungsverfahren/-unterlagen

Die Auswahl der Studierenden erfolgt in Eigenverantwortung der Hochschule.
Folgende Unterlagen sind bei Frau Dagmar Loris im Büro für Internationales/Strategische Partnerschaften einzureichen:

  • Fragebogen für Outgoings
  • Portfolio auf Englisch
  • Motivationsschreiben auf Englisch (max. 1 Seite)
  • Empfehlungsschreiben eines Professors
  • Lebenslauf auf Englisch
  • Bescheinigung über erbrachte Studien- und Prüfungsleisteistungen
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Kopie des Reisepasses
  • Passbild
  • Abiturzeugnis (oder vergleichbares Abschlusszeugnis)
  • Online Application Form der jeweiligen Partnerhochschule (als PDF) ​

Studierende müssen sich bis Anfang Mai (für das Studium im WiSe/Fall Semester) bzw. Ende Oktober (für das Studium im SoSe/ Spring Semester) auf der Seite der Tongji Universität registrieren bzw. die Bewerbungsunterlagen an die CAFA postalisch verschickt haben.

Downloads für Outgoings

Bewerbungsfristen an der HfG Offenbach

20. April (zum Studium im WiSe/Fall Semester) 

01. Dezember (zum Studium im SoSe/Spring Semester)

Bei Gleichwertigkeit der eingegangenen Bewerbungen wird das Eingangsdatum der Bewerbungsunterlagen im Büro für Internationales/Strategische Partnerschaften als Entscheidungskriterium herangezogen.

Semesterzeiten in China

September bis Februar (Fall Semester)

Februar bis Juli (Spring Semester)

Downloads

Gleichzeitige Inanspruchnahme von Stipendien anderer Geldgber

Ein Stipendium im Rahmen dieses Programms schließt ein anderes DAAD-Stipendium aus. Ebenso können ein Stipendium im Rahmen dieses Programms und ein ERASMUS-Stipendium, ein Deutschlandstipendium, ein Fullbright-Stipendium sowie ein Stipendium der Deutsch-Französischen Hochschule nicht gleichzeitig in Anspruch genommen werden. Sonstige öffentliche oder private Zweitstipendien werden grundsätzlich in voller Höhe auf das Vollstipendium des DAAD angerechnet. Bei Stipendien von Begabtenförderungswerken gilt folgende Sonderregelung: Ein DAAD-Stipendium schließt die Inanspruchnahme eines Auslandszuschlags und aller auslandsbezogenen Nebenleistungen der Begabtenförderungswerke aus. Weiterlaufende Inlandsleistungen der Förderwerke werden bei Graduierten in voller Höhe, bei Studierenden bis zur Höhe von 512 EUR auf das DAAD- Vollstipendium angerechnet. Das Büchergeld der Begabtenförderungswerke bleibt dagegen anrechnungsfrei. 

Copyright laura brichta 0203

Foto: Laura Brichta

Erfahrungsberichte

Berichte HfG-Studierender zu ihren Auslandsaufenthalten.

Bild1

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 09 42 36

Das Leben in Shanghai

Aldin Sakic, Student im Fachbereich Design der HfG

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 10 52 34

Unterschiede zwischen HfG und Tongji Universität

Nick, Austauschstudent der Tongji Universität Shanghai

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 10 57 09

Studium an der Tongji Universität

Niels Siebenborn, Student im Fachbereich Design der HfG

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 23 26

Buddyprogramm an der HfG

Thao Eder, Studentin im Fachbereich Kunst der HfG

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 28 08

Praktika in Shanghai

Wang Ying, Austauschstudentin der Tongji University Shanghai

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 33 38

Leben in Deutschland

Wang Ying, Austauschstudentin der Tongji Universität Shanghai

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 36 58

Bewerbungsprozess an der Tongji Universität

Yannick Ploeger, Student im Fachbereich Design der HfG

Bildschirmfoto 2016 10 27 um 11 41 17

Erfahrungen an der HfG

Zhu Xiaowen, Austauschstudentin der Tongji Universität Shanghai

Kontakt

Büro für Internationales/Strategische Partnerschaften

 dsc3966 k

Dagmar Loris

Projektkoordinatorin für strategische Partnerschaften