Prof. Britta Thie

thie@hfg-offenbach.de

Hauptgebäude, Raum 307

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Lehrgebiet

Friederichs Stiftungsprofessur (Performance)

Fachrichtung/Bereich

Fachbereich

Kunst

Britta portrait 3

Foto: Jonas Holthaus ©2016

Kurszeiten WiSe 2016/17

Mittwochs 14–17 Uhr | Grundstudium & Hauptstudium 

Einzelkritik 

Raum 307

Mittwochs 18–22 Uhr | Grundstudium & Hauptstudium 

Serial als Form – Screening, Lektüre – und anschließende Diskussion

Im Seminar werdenaktuelle und historische Beispiele von TV-Serien untersucht, Genres und Unterschiede herausgearbeitet und das serielle Drama als Format künstlerischer Produktion diskutiert.

Raum 307

Donnerstag 10:30–13:30 Hauptstudium | Projektarbeit 

Die Versoapung des Selbst – The Netflixication of Life

Phänomene und Konsequenzen narrativer Selbstdarstellung, Selbstvermarktung und Kommodifizierung des Selbst werden in Positionen zeitgenössischer Kunst, Literatur und TV/Film im Seminar kontextualisiert und speziell im Hinblick auf die künstlerische Praxis der Studenten diskutiert.

Raum 307

Donnerstag 15:30–18:30 Uhr | Grundstudium 

Betrachtungen episodischen Erzählens: »High Res« und »High Real«

Im praxisorientierten Seminar wird die Serie als künstlerisches Format vorgestellt. Damit einhergehende Themen, wie Erzählweisen, ästhetische und technische Umsetzung werden als Basis für episodische Projekte genutzt, welche die Studenten im Rahmen des Seminars entwickeln. 

Raum 307

Vita

Britta Thie setzt sich in ihrer künstlerischen Praxis mit neuen Technologien und der Beziehung zwischen dem Selbst und seiner digitalen Repräsentation auseinander.

2013 schloss sie als Meisterschülerin in der Klasse von Hito Steyerl an der Universität der Künste in Berlin ihr Studium ab, für das sie von der Studienstiftung des deutschen Volkes mit einem Stipendium gefördert wurde. 2010 bis 2011 erhielt sie vom DAAD ein Stipendium für ein Auslandssemester an der Cooper Union in New York City und 2015 ein Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds. Zu ihren Arbeiten zählen verschiedene, meist elektronische und performative Formate, wie die Modelagentur »SPECIAL SERVICE« (2014), die sechsteilige Web-Serie »Translantics« (2015) für die Schirn Kunsthalle Frankfurt und den Fernsehsender Arte; das Theaterstück »I’MDb – A Live-Drama about the tragedy of Rating« (2016) an den Münchner Kammerspielen. Darüber hinaus hat sie ihre Arbeiten zuletzt in den Anthology Film Archives (New York), im Mumok (Wien), bei Auto Italia (London), den Kunst-Werken – Institute for Contemporary Art (Berlin), der Julia Stoschek Collection (Berlin), und dem SCHINKEL Pavillon (Berlin) ausgestellt. 2016 wurden ihre Arbeiten in Einzelausstellungen im Kunstverein Göttingen, und Gruppenausstellungen in der Kestnergesellschaft (Hannover) und dem Museum Abteiberg (Mönchengladbach) gezeigt. Zurzeit arbeitet Thie an einer Serie digitaler Plakatwände, die 2017 im Times Square in der New Yorker Innenstadt im Rahmen einer Ausstellung des Public Art Funds, New York gezeigt werden. Seit Oktober 2016 ist sie Friederichs-Stiftungsprofessorin für Performance an der HfG Offenbach. Thie lebt und arbeitet in Berlin.

Projekte

Translantics schirn
Translantics 4 thie

Translantics

Translantics ist eine sechsteilige Web-Serie, ein Digitales Kammerspiel eingebettet ins Netz. Produziert von der SCHIRN Kunsthalle Frankfurt und dem ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE Creative aus dem Jahr 2015.

Translantics handelt vom Vorspulen, Umschalten zwischen Städten, Ländern, Sprachen, Jobs, Lebensphasen, Gefühlen und Partnern. Die drei Freundinnen bewegen sich in einem Freundeskreis aus internationalen Expats, überdreht und euphorisch, irgendwie alle gemeinsam globalisiert und doch gefangen in ihrem eigenen kulturellen System.

Die Expat-Kids schwanken zwischen Heimweh und Eroberungsgefühlen, spielen sich selbst oder vielleicht auch nur eine der vielen Versionen ihrer selbst. Man trifft sich nachts und im Netz, man schlägt sich irgendwie durch mit obskuren Jobs und Ibuprofen, schlägt sich ein Knie auf bei einem existenziellen Foto Shooting oder sich gegenseitig die Brille von der Nase. Man bricht sich tagtäglich das Herz in der übererregten Beziehungswelt von sozialen Netzwerken und Auto-Updates.

Aber was passiert mit echter Intimität, wenn Emotionen, Zuneigung und Ideen zu Produkten auf einem unersättlichen Markt­platz werden? Beziehungen entwickeln sich in einer pastellfarbenen Shopping Mall in Neukölln; auf dem Weg in die heimatlichen Kleinstädte in der Provinz, in semi-erfolgreichen Galerien mit New Yorker Import-Kunst, zwischen den Wolkenkratzern im Frankfurter Bankenviertel oder auf der ande­ren Stra­ßen­seite in #Berlin: Diese Stadt, die transnationale Entdecker und Kreative magnetisch anzieht, die sich aber trotzdem weigert, den Sprung von der Peripherie zu einer echten Metropole zu machen. Every throw­back is a throw-forward.

Live drama tragedy of rating thie

I’MDb - A Live Drama about the Tragedy of Rating

Performance

»Ich copy-paste Dialoge aus Netflix in mein Leben« (Britta Thie) – Eigentlich kann sich niemand die Mieten in den Zentren der Großstädte leisten, vor allem nicht die in flexiblen Arbeitsverhältnissen steckenden Kunstschaffenden. Doch zum Glück hat die Sharing-Economy des 21. Jahrhunderts Konzepte wie die Online-Mitwohn-Plattform Airbnb hervorgebracht. Und weil sharing caring ist, vermieten der exzentrische Modelcaster Preston und sein Mitbewohner, der überempathische Vocal-Coach Sage (Colin Self), nicht nur den Wohnraum ihres New Yorker Mini-Appartements, sondern auch ihren eigenen Lifestyle – „the Netflixication of Life“. Die Berliner Medienkünstlerin Britta Thie, medial bekannt durch die Webserie »Translantics«, unternimmt an den Kammerspielen ihren ersten Ausflug ins Theater: eine Live-Sitcom für das digitale Zeitalter – inklusive Animation, Gelächter und Kamera am Set.

Produziert von den Münchener Kammerspielen und dem ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE Creative | Mit freundlicher Unterstützung von ARRI.

Mit

Preston Chaunsumlit, Brigitte Hobmeier, James K, Vera von Lehndorff, Colin Self, Britta Thie

Abendgäste

Franz Rogowski, Niels Bormann, Hassan Akkouch

Konzept/Text/Regie/Ausstattung

Britta Thie

Musik

Ville Haimala

Kamera

Kevin Klein

Licht

William Grüger

Dramaturgie

Tarun Kade

muenchner-kammerspiele.de/inszenierung/britta-thie

Emotional mobility

The Emotional Mobility Editorial
​Serie von 5 c-Prints. 2013
Installation View at Kunstverein Göttingen

In the long run thie

In the Long Run

Serie von sechs Bannern, Inkjet Print auf Polyester, 2016
Exhibition view WELT AM DRAHT, Julia Stoschek Collection, Berlin, 2016​

Foto: Simon Vogel

  • Welt am draht 087 thie

    Three Infomercials

    Three-channel HD video installation 1'49, colour, sound, 2016
    ​Exhibition view WELT AM DRAHT, Julia Stoschek Collection Berlin, 2016 

    Fotos: Simon Vogel

  • Welt am draht 088
  • Welt am draht 092

Three Infomercials

Three-channel HD video installation 1'49, colour, sound, 2016
​Exhibition view WELT AM DRAHT, Julia Stoschek Collection Berlin, 2016 

Fotos: Simon Vogel

Shooting monitor mocca thie

Shooting – Arrogant Suffering

2 channel HD video installation, 2009, 2 min loop