16 Mai bis 13. Juni 2017

Die Zukunft des Vergangenen

Isenburger Schloss, linke Kapelle
Moderne im spiegel der gegenwartskunst

Gestaltung: Felix Kosok

Im Sommersemester findet die von HfG-Promovend Sebastian Mühl konzipierte Vortragsreihe »Die Zukunft des Vergangenen« an der HfG statt. 

Die Zukunft des Vergangenen. Moderne im Spiegel der Gegenwartskunst 

Die historiografische Wende in der Gegenwartskunst hat die Aufarbeitung, Neubewertung und Kritik von Moderne zu einem zentralen Gegenstandsbereich der künstlerischen Praxis gemacht. Verhandelt wird der emanzipatorische Anspruch der modernen Kunst und ihr toxisches Erbe, die Vielschichtigkeit von Moderne, ihre politisch-ästhetischen Anmaßungen, ihre Gewalt, ihre unausgeschöpften Potenziale. Anhand von Künstlervorträgen vermisst die Vortragsreihe das Feld der Historiografien der Gegenwartskunst. Die Vorträge fragen insbesondere nach der Produktivität des Blicks auf Vergangenes. Die Wiederaneignung von Geschichte ist kein Selbstzweck. Sie vollzieht sich im Namen einer Suche nach alternativen Modellen und einer Produktivmachung von Geschichte für die Zukunft.

Programm

Florian Pumhösl (Wien): Rezente Ausstellungen 

16. Mai 2017, 20 Uhr

Asier Mendizabal (Bilbao): Ex-futures 

23. Mai 2017, 20 Uhr

Anja Kirschner (München): Rückkehr der Untoten: Avantgarde- und DepressionsRevolutionsgeschichte

06. Juni 2017, 20 Uhr 

Laura Horelli (Berlin): Das Biografische

13. Juni 2017, 20 Uhr

Download