Ausschreibung: Professor_in für Informationsdesign

vor 21 Tagen

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen und Dokumenten sind (nur auf dem Postweg) unter der Kennziffer 91 bis zum 28.06.2019 an den Präsidenten der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, Schlossstraße 31, D-63065 Offenbach am Main, einzureichen.

Professorin oder Professor für Informationsdesign (W2)

An der Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG) ist zum Wintersemester 2019 im Fachbereich Design eine Professur (Besoldungsgruppe W2 nach dem Hessischen Besoldungsgesetz) für das Lehrgebiet Informationsdesign zu besetzen, zunächst befristet auf sechs Jahre. Die Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main ist eine Kunsthochschule des Landes Hessen und besitzt Promotionsrecht.

Im Fachbereich Design werden Studierende in den Schwerpunkten Technische Produkte und Produktsysteme, Integrierendes Design, Visualisierung und Materialisierung, Designtheorie und Designgeschichte, Kultur-  und Techniktheorie, Ästhetik, Design- und Markenstrategie, Technologie im Design, Interaktionsdesign, Design Kuratieren sowie Interkulturelle Designprojekte im dynamischen Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Praxis unterrichtet und in Grundlagenprojekten und in Vertiefungsprojekten zu einer sowohl disziplinären als auch interdisziplinären Designforschung und -praxis angeleitet. Das Lehrgebiet Informationsdesign ist neben den genannten Schwerpunkten ein gleichberechtigtes Lehr- und Forschungsgebiet im Fachbereich Design. Im Zuge einer Studienreform ist vorgesehen, an der HfG einen integrated Master of Fine Arts (iMFA) einzuführen. Bislang werden an der Hochschule Diplom-Studiengänge angeboten.

Beim Informationsdesign geht es darum, Informationen derart zu gestalten, dass diese zielgruppengerecht, unmissverständlich und direkt wirksam genutzt werden können. Damit verbunden ist die Entwicklung von zusammenhängenden Symbolstrategien und Netzwerken, die eine Interaktion zwischen Menschen und Produkten sowie Menschen und technischen Systemen ermöglichen. Im erweiterten Sinn kann Information auch Grundlage gestalterischer Konzeption sein. Prozesse und Systeme sind in der Lage, bei zunehmender Komplexität und gesteigerter Relevanz zuletzt auch die Rahmenbedingungen dafür abzugeben, wie Menschen untereinander künftig interagieren und gesellschaftliche Beziehungen ausbilden. Informationsdesign baut dementsprechend auf einem erweiterten Handlungsbegriff auf und kann in der Anwendung seiner Werkzeuge über Sprach-, Wissens- und Kulturgrenzen weit hinausgehen. 

Originär ist der Gestaltungsraum im Informationsdesign mehrdimensional. Das Anwendungsspektrum des Informationsdesigns ist vielfältig und entgrenzt, so dass in der Lehre des Schwerpunktes Informationsdesign eine kontinuierliche Anpassung an technologische Entwicklungen und gesellschaftliche Relevanzen erfolgen muss. Gleichzeitig sollen in der Forschung neue Herausforderung des Entwerfens für Information auch experimentell antizipiert werden. Das Lehrgebiet orientiert sich überdies sowohl an den Optionen als auch an den Restriktionen sensorischer Beziehungen und informationeller Räume: dementsprechend sind mit den Gestaltungsaufgaben grundsätzlich auch wahrnehmungsrelevante Fragen verbunden. Gemäß einer im Fachbereich Design erwünschten Verantwortung sind universale und inkludierende Strategien essentieller Teil einer innovativen wissenschaftlichen Vertiefung im Designstudium.

Die engagierte Beteiligung an der Weiterentwicklung der Disziplin des Designs, des Curriculums im Design und die Mitarbeit in der Selbstverwaltung des Fachbereiches Design und der Hochschule gesamt wird vorausgesetzt.

Qualifikation

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Design ist Einstellungsvoraussetzung. Erwartet werden umfassende Kenntnisse und Erfahrungen sowohl aus der gestalterischen Praxis als auch in der Forschung und Lehre im Bereich Informationsdesign. Projekterfahrung bei Fragestellungen des Informationsdesign in vernetzten und virtuellen Systemen sollten umfangreich nachgewiesen werden. Kenntnisse im Coding sind erwünscht.

Der Fachbereich Design der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main sucht eine Gestalterin oder einen Gestalter mit besonderer fachlicher Eignung und Motivation zur forschenden Erarbeitung wissenschaftlicher Erkenntnisse im Informationsdesign und exzellenten praktischen Fähigkeiten in der Praxis sowie deren Vermittlung in der Lehre bei den anzubietenden Grundlagen- und Projektmodulen.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 Hessisches Hochschulgesetz. Die Vollzeitstelle hat ein Lehrdeputat von 18 SWS gemäß §3 Abs.3 LVVO (Hessen). Die Berufung ist zunächst auf sechs Jahre befristet. Eine spätere Umwandlung in eine Professur auf Lebenszeit ist möglich. Die Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Bewerber und Bewerberinnen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen und Dokumenten sind (nur auf dem Postweg) unter der Kennziffer 91 bis zum 28.06.2019 an den Präsidenten der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, Schlossstraße 31, D-63065 Offenbach am Main, einzureichen.