17 August bis 26. September 2021

Outsidein Chevalier

1822-Forum, Frankfurt
21 ihul pressefoto quer

Foto: Pauline Schey

Outsidein Chevalier

Ausstellung von HfG-Alumna Isabell Hofmann und -Studentin Un-Zu Ha-Nul Lee

Die Diplom-Absolventin Isabell Hofmann und die Studentin Un-Zu Ha-Nul Lee von der Hochschule für Gestaltung in Offenbach laden ein zu dem Brand-Launching von OUTSIDEIN CHEVALIER mit ihrer inaugural S/S22 collection Guardian 1004.

Isabell Hofmann und Un-Zu Ha-Nul Lee, die sich unabhängig voneinander für das 1822-Forum beworben hatten, waren von Max Pauer, dem Kurator der Fördergalerie, zu einer Zusammenarbeit aufgefordert worden. Nun präsentieren sie in einer gemeinsam erarbeiteten Kollektion Kleidungsstücke und Accessoires, die ihren Trägerinnen und Trägern Schutz und friedliches Rüstzeug vor den Tücken der heutigen Zeit bieten sollen, vor Optimierungswahn, Hektik und Engstirnigkeit. 

Die 1990 geborene Künstlerin Isabell Hofmann beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit der Installation von Räumen in Räumen, die durch All-Over-Musterung, Perforation und Transparenz ein neues Verhältnis von Innen und Außen schaffen und soziale Aspekte der verwendeten Materialien fokussieren. In der Kollektion Guardian 1004stehen Scherenschnitte aus Vichy-Karo-Gewebe für die Notwendigkeit der Geschlossenheit und die gleichzeitige Durchlässigkeit einer intakten (zweiten) Haut. Farbigkeit und Struktur erinnern an ein romantisiertes Bild des Rittertums, an Heraldik, Kettenhemd und Narrengewand. So entstehen für die Kollektion zarte, flatternde Rüstungen aus Textil.

Un-Zu Ha-Nul Lee, 1992 in Frankfurt geboren, arbeitet an der Schnittstelle von Mode und Kunst. In Ihren körper- und raumbezogenen Installationen arrangiert sie Formen, Stoffe und Abdrücke von Körpern in spielerisch-traumartigen Szenen. Dabei erzeugt das für Lees Arbeiten charakteristische Silikon ein faszinierendes bis abstoßendes Weder-Noch aus Organischem und Künstlichem. Mit Guardian 1004zeigt sie, dass Haut und Kleidung nicht bloß geformte Oberflächen ohne wirklichen Inhalt sind, sondern sie vielmehr eine eigene Wirklichkeit bilden, in denen sich Innen und Außen trifft, verkehrt und miteinander verschmilzt. In ihrer Formung und Materialität geben Haut und Kleider Auskunft über vormals oder künftig beherbergte Leiber und sind zugleich Medium gesellschaftlicher Gravuren und Ornamente. 

1004 wird auf Koreanisch chunsa (천사, dt. Engelausgesprochen. Werden auch Sie Ihr eigener Guardian Angel.

Eröffnung

Anstatt einer Vernissage, die wegen der gegebenen Umstände leider nicht stattfinden kann, spricht die Kunsthistorikerin Amelie Louise Gappa am 16. August um 19 im Livestream auf Instagram und eröffnet gemeinsam mit den Künstlerinnen symbolisch den Shop. Der Link zum Stream wird bei www.instagram.com auf den Profilen der Künstlerinnen (hanel_online und Isa_Hofmann) verlinkt sein. 

Eröffnung

16. August 2021, 19 Uhr, Instagram @hanel_online & @Isa_Hofmann

Öffnungszeiten

Di bis Fr 14 bis 18 Uhr, Sa 13 bis 16 Uhr

1822-Forum

Fahrgasse 9
60311 Frankfurt am Main

21 ihul pressefoto hoch

Foto: Pauline Schey