Deutscher Mobilitätspreis für HfG-Alumna

vor 8 Monaten

Für ihre Idee »Mobile Footprint. Bonussystem für umweltbewusste Mobilität« wurde HfG-Alumna Barbara Schlindwein beim Deutschen Mobilitätspreis in der Kategorie »Open Innovation 2018« ausgezeichnet.

Die Idee von »Mobile Footprint« ist es, einen digitalen Fußabdruck für alle Verkehrsteilnehmer_innen zu gestalten, die daran teilnehmen möchten. Mit Hilfe einer App können CO2-Einsparungen durch gelaufene, mit dem Rad oder öffentliche Verkehrsmitteln gefahrene Strecken getrackt und gesammelt werden. Der entstandene Fußabdruck soll veranschaulichen, wie groß oder klein die persönlichen Umweltsünden sind und was getan werden kann, um die überschüssigen Umwelt-Pfunde wieder loszuwerden. 

In der Open-Innovation-Kategorie des Deutschen Mobilitätspreis war die Kreativität aller Bürgerinnen und Bürger gefragt. Ziel ist die Entwicklung von Visionen für eine intelligente Mobilität der digitalen Gesellschaft zu entwickeln. 

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative »Deutschland – Land der Ideen« und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur digitale Innovationen für eine intelligente Mobilität öffentlich sichtbar und setzen weitere Impulse für den Standort Deutschland. Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung für die Mobilität von morgen aufzuzeigen.

15.11.18

»Die Idee hinter »Mobile Footprint« ist es, Menschen zu belohnen, die umweltbewusst unterwegs sind. Das Bonussystem ist freiwillig, kostenfrei und gewinnbringend. So animiert es auch Umweltsünder dazu, sich umweltbewusster von A nach B zu bewegen.«

Barbara Schlindwein