Stipendien

Die Hochschule für Gestaltung vergibt folgende Stipendien:

Stip1

Weitere Stipendien

Die Pestalozzi-Stiftung Frankfurt 

Stipendien für eine qualifizierte Ausbildung an Studierende und Auszubildende

www.pestalozzi-ffm.de

Studentenwerk Stipendienüberblick

www.studentenwerkfrankfurt.de

​Bürgerstiftung der Stadt Offenbach

www.buergerstiftung-offenbach.de

Peter Fuld Stiftung

Stipendien für Examenssemester, Begabte/Promotionen und Jugendliche in Ausbildung; Stipendien für Eigene Projekte und bestehende Förderprojekte

www.peterfuldstiftung.de

Recherche-Möglichkeiten

Verschiedene externe Datenbanken ermöglichen die Recherche nach dem passenden Stipendium:

  • umfassende bundesweite vom BMBF betriebene Datenbank: www.stipendienlotse.de
  • Bundesverband deutscher Stiftungen: www.stiftungsindex.de
  • Wer ins Ausland möchte, findet beim Deutschen Akademischen Austauschdienst unter www.daad.de Unterstützung. 
  • Die Arbeitsgemeinschaft der Begabtenförderungswerke der Bundesrepublik Deutschland setzt sich aus elf Begabtenförderungswerken zusammen. Sie stellen sich auf der Website www.stipendiumplus.de vor.

Deutschlandstipendium

Seit 2011 beteiligt sich die HfG am Deutschlandstipendium. Seitdem konnten bereits 44 Stipendien an Studierende vergeben werden.

Ein Stipendium bedeutet für die Studierenden eine enorme Unterstützung. In den vergangenen Jahren hat die Hochschule immer wieder mit Stolz verfolgen können, wie den Stipendiatinnen und Stipendiaten durch das Deutschlandstipendium ein größerer kreativer Freiraum ermöglicht werden konnte. Es wurden zahlreiche individuelle Kunst- und Designprojekte verwirklicht, die ohne die Unterstützung durch die Fördernden nicht möglich gewesen wären.

2018/2019 können an unserer Hochschule bis zu elf Stipendien an Studierende in der Regelstudienzeit vergeben werden. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden durch eine Kommission bestehend aus Präsident, Dekanen, Studiendekanin und Studiendekan ausgewählt. Auswahlkriterien sind neben der fachlichen Eignung auch gesellschaftliches Engagement, persönlicher Werdegang und Bildungsherkunft.

Unser Ziel ist es, Studierenden auch weiterhin die Möglichkeit eines Stipendiums zu eröffnen, weshalb wir uns auch in Zukunft mit Ihnen als Förderer_innen aktiv am Deutschlandstipendium beteiligen möchten.

Aus Dankesbriefen der Studierenden an die Förder_innen

Förderzeitraum 1. April 2017 bis 31. März 2018

»Durch das Stipendium war es mir möglich mein Studium freier zu gestalten. Es war mir durch Ihre Unterstützung möglich, im Förderjahr an vier Gruppenausstellungen teilzunehmen. Ich konnte so neue Arbeiten zeigen und wichtige Erfahrungen in diesem Zusammenhang machen.«
Cemile Deniz Alibas, Fachbereich Kunst, 6. Fachsemester, gefördert durch freunde der hfg e.v.

»Dank der Möglichkeit und der finanziellen Unterstützung hat es mir einige Wege geebnet, unterschiedliche Projekte zu vertiefen und einige Projekte auszuarbeiten, gleichzeitig bedeutete das Stipendium auch Zuspruch, der sich in einer Motivation gegenüber der eigenen Sache widerspiegelte.«
​Kathrin Baumgartner, Fachbereich Kunst, 10. Fachsemester, gefördert durch freunde der hfg e.v.

»Durch den finanziellen Zuschuss konnte ich mich im letzten Jahr auf meine Projekte konzentrieren und ein Austauschsemester in London am Camberwell College of Arts verbringen, was mich auf vielen Ebenen sehr bereichert hat. Nicht nur das kulturelle Angebot in London, sondern auch die spannenden Menschen und interessanten Lehrweisen der Uni haben mir bei meiner gestalterischen Entwicklung geholfen.«
Emilie Burfeind, Fachbereich Design, 8. Fachsemester, gefördert durch Heinz und Gisela Friederichs Stiftung​

»Durch diese Förderung konnte ich kulturelle und professionelle Tätigkeiten wie Sprachkurse, Sonderseminare oder persönliche Vorstellungsgespräche für Kooperationen im Ausland wahrnehmen.«
Luigi Galbasera, Fachbereich Design, 10. Fachsemester, gefördert durch Dr. Marschner Stiftung

»Ich glaube ich spreche für alle, wenn ich behaupte, dass Sie mit einer Unterstützung junger Talente Kunst fördern und wirklich etwas Gutes tun, denn Kunst wird heutzutage mehr gebraucht denn je! Ich persönlich konnte ein Jahr mein Studio finanzieren wo ich ungestört malen konnte. Diese Zeit habe ich genutzt, um auf meine erste Ausstellung in der Galerie, in der ich seit Anfang letzten Jahres vertreten bin, hinzuarbeiten.«
Julian Heuser, Fachbereich Kunst, 6. Fachsemester, gefördert durch Heinz und Gisela Friederichs Stiftung

50 Jahre HfG – 50 Deutschlandstipendien

Signaturhfgmorgen50 deutschlandstipendium 1920 1080 01

Zum 50. Jubiläum als Kunsthochschule des Landes Hessen möchte die HfG Offenbach weitere Fördernde gewinnen, um 50 Deutschlandstipendien an ihre Studierenden vergeben zu können. Aktuell profitieren elf Studierende von den Stipendien.

In den Videos berichten HfG-Studierende aus den beiden Fachbereichen Kunst und Design, was ihnen das Deutschlandstipendium gebracht hat.

Nächste Bewerbungsfrist

22. April 2020 (voraussichtlich)

Downloads

  • 1

    Vergabefeier

    Bei der Vergabefeier erhielten die Deutschlandstipendiat_innen ihre Urkunden und konnten sich mit den Stifter_innen austauschen.

    Foto: Fenja Cambeis/HfG Offenbach

  • 4
  • 7

Vergabefeier

Bei der Vergabefeier erhielten die Deutschlandstipendiat_innen ihre Urkunden und konnten sich mit den Stifter_innen austauschen.

Foto: Fenja Cambeis/HfG Offenbach

Zukunft fördern

Unsere Gesellschaft braucht gut ausgebildete, kreative Köpfe, um eine positive Zukunft zu gestalten. Leisten Sie einen aktiven Beitrag und fördern Sie ein oder mehrere Deutschlandstipendien an der HfG Offenbach. Sie unterstützen damit unsere Kampagne »50 Jahre HfG — 50 Deutschlandstipendien« zum 50. Jubiläum als Hessische Landeshochschule.

Warum?

Studierende mit einem Deutschlandstipendium können sich ganz auf ihr Studium konzentrieren, besondere Projekte verwirklichen, Material für ihre Arbeiten erwerben. Sie schenken den Stipendiat_ innen wertvolle Zeit und somit Raum für eine positive Entwicklung in ihrem Studium.

Für wen?

Das Deutschlandstipendium erhalten Studierende, die ausgezeichnete Leistungen erbringen, sich in besonderem Maße sozial engagieren oder selbst soziale Härten erleben müssen.

Wer?

Ob Unternehmen, Stiftung, Verein, Privatperson oder Fördergruppe, jede_r kann Zukunft fördern.

Wie?

Sie spenden einmalig 1.800 € für ein Deutschlandstipendium und der Bund ergänzt mit 1.800 €. Die Stipendiat_innen erhalten somit ein Jahr lang 300 € monatlich.

Wollen Sie sich selbst ein Bild machen?

Kommen Sie zu unseren diversen Veranstaltungen, indem Sie sich mit einer kurzen E-Mail an: veranstaltungen@hfg-offenbach.de in unserem Verteiler und/oder in unserem Newsletter anmelden (Anmeldung hier)

Der gesellschaftliche Mehrwert

Als deutschlandweit größte öffentlich-private Partnerschaft im Bildungsbereich ist das Deutschlandstipendium gleichzeitig ein Sprungbrett für engagierten Nachwuchs und die Möglichkeit für Fördernde, gezielt gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Durch den persönlichen Austausch zwischen Stipendiatinnen und Stipendiaten, Fördernde und Hochschulen entsteht ein lebendiges Netzwerk, das allen Beteiligten neue Perspektiven eröffnet.

Ihr persönlicher Nutzen

Fördernde des Deutschlandstipendiums kommen in den direkten Austausch mit Stipendiat_innen, welcher je nach Wunsch vertieft werden kann. Zudem erhalten Sie zum Rundgang eine exklusive Führung und werden in der HfG-Öffentlichkeitsarbeit namentlich erwähnt. Wir freuen uns von Ihnen zu hören. 

Ansprechpartner_innen

Adrienne v. Hochberg

Kontakt für Fördernde

Förderung Kunst & Design

T: +49 69 80059 180

hochberg@hfg-offenbach.de 

Carolin Alban

Kontakt für Studierende

Studierendensekretariat

T: +49 69 80059 134

alban@hfg-offenbach.de

​Mehr Informationen unter:

www.deutschlandstipendium.de

Bildschirmfoto 2020 02 13 um 15 11 33

Balduin Mund

Film: Faina Yunusova

Bildschirmfoto 2020 02 13 um 15 20 07

Carlotta Ludig

Film: Faina Yunusova

Bildschirmfoto 2020 02 13 um 15 22 05

Veronika Kiselev alias Veve Vega

Film: Faina Yunusova

Bildschirmfoto 2020 02 13 um 15 23 56

Jones Hall

Film: Faina Yunusova

Stipendien an der HfG

Weitere Stipendien, Wettbewerbe und Preise werden über den HfG-Newsletter angekündigt.

In der Datenbank des BMBF kann nach Stipendien recherchiert werden.

Studienstiftung des Deutschen Volkes

Für wen?

Studierende des Fachbereichs Kunst und des Fachbereichs Design

Frist

Oktober eines Jahres 

Förderung

Studienkostenpauschale von 300 € pro Monat plus Grundstipendium bis zu 735 €, abhängig von Elterneinkommen

Informationen

www.studienstiftung.de

Studienstiftung des Deutschen Volkes

Auswahlverfahren

  • Jährlich finden zwei getrennte Auswahlverfahren statt für Kunststudierende sowie Design- und Filmstudierenden. Eine Initiativbewerbung ist nicht möglich
  • Für das Auswahlverfahren Bildende Kunst hat der Präsident die Möglichkeit, nach einer vom Vertrauensdozent der Hochschule (Prof. Gunter Reski) organisierten internen Vorauswahl besonders begabte Studierende für die Förderung vorzuschlagen.
  • Für hervorragende Studierende aus den Bereichen Design und Film – zum Beispiel Produkt-, Kommunikations- oder Grafikdesign, aber auch Filmregie und Film – gibt es ein zusätzliches Verfahren. Kunsthochschulen können hier ihre besten Studierenden nominieren: Studierende werden durch Professor_innen den Dekan_innen vorgeschlagen. In Fachbereichskommissionen mit allen Lehrenden und in Abstimmung mit dem Präsidenten wird entschieden, welche Studierende der Studienstiftung vorgeschlagen werden
  • Auswahlverfahren für Kunst bei der Studienstiftung: Die nominierten Bewerber_innen präsentieren ihre Arbeiten einer unabhängigen Fachjury.
  • Auswahlverfahren Design bei der Studienstiftung: Die nominierten Bewerber_innen werden im Frühjahr zu einem Auswahlseminar eingeladen, auf dem sie in kleinen Gruppen ein oder zwei Arbeiten bzw. Projekte präsentieren und ein Auswahlgespräch mit einem fachnahen Jury-Mitglied führen. Für alle Bewerber_innen finden pro Jahr drei Auswahlseminare statt.

Cusanuswerk

Für wen?

Studierende des Fachbereichs Kunst

Ansprechpartner

Prof. Manfred Stumpf

Förderung

Studienkostenpauschale von 300 € pro Monat plus Grundstipendium bis zu 735 €, abhängig von Elterneinkommen

Informationen

www.cusanuswerk.de

Cusanuswerk

Auswahlverfahren für Kunst

  • Studierende werden durch Professor_innen vorgeschlagen, eine Initiativbewerbung ist nicht möglich.
  • In einer Fachbereichskommission wird entschieden, welche Studierende vorgeschlagen werden (ca. 2).
  • Formale Voraussetzung: Erststudium mind. im zweiten, höchstens im siebten Fachsemester; Mitgliedschaft in der katholischen Kirche
  • Alle Nominierten absolvieren zwei Vorstellungsgespräche, legen eine Mappe vor und nehmen an der Auswahlausstellung teil.
  • Finale Auswahl erfolgt durch eine Jury.

Auswahlverfahren für Design

  • Designstudierende bewerben sich selbst bei der Stiftung

Deutschlandstipendium

Auswahlverfahren

  • Auswahl erfolgt durch Fachbereichskommissionen
  • Bewerbung mit Mappe, Motivationsschreiben, Leistungsnachweisen etc. Aufgrund der Coronakrise wird ein modifiziertes/digitales Antragsverfahren entwickelt werden. Nähere Auskünfte entnehmen Sie bitte dem Newsletter.
  • Kriterien: Leistung, Motivation und soziale Kriterien

Deutschlandstipendium

Für wen?

Studierende des Fachbereichs Kunst und des Fachbereichs Design

Ansprechpartnerin (Studierende)

Carolin Alban

Frist

Ausschreibung

Ende Februar eines Jahres (im internen Newsletter kommuniziert)

Sonderfall 2020

2. Ausschreibungsrunde Mitte/Ende Apri (Anzahl der Plätze soll auf 50 erhöht werden)

Förderung

300 Euro monatlich für ein Jahr

Informationen

www.deutschlandstipendium.de

DAAD-Stipendien für internationale Studierende

Für wen?

Bildungsausländer_innen beider Fachbereiche

Ansprechpartnerin

Christiane Kühn-Wilkens

Förderung

STIBET I: zwei Studierende mit je 774 Euro (Stand 2019)
STIBET III: zwei Studierende mit je 1.800 Euro (Stand 2019) (nur Kunst)
​DAAD-Preis: 1.000 Euro p.a.

DAAD-Stipendien für internationale Studierende

STIBET I

  • Studienabschluss-Stipendium bzw. Stipendium für besonders engagierte ausl. Studierende
  • Preisverleihung im Rahmen von STIBET III im November/Dezember

STIBET III Matching Funds (nur Kunst)

  • Studienabschluss-Stipendium bzw. Stipendium für besonders engagierte ausl. Studierende
  • Vergabe in Kooperation mit dem Rotary Club
  • Verleihung im November/Dezember gemeinsam mit Rotary Club

DAAD-Preis (wechselnd an Kunst und Design)

  • Auszeichnung von herausragenden ausl. Studierenden bzw. Doktoranden, die sich durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorgetan haben

  • Vergabe beim HfG Rundgang

Hessenfonds

Für wen?

Geflüchtete Studierende und Promovierende beider Fachbereiche

Förderung

Studierende: 300 Euro/Monat

Promovierende: 1.150 Euro/Monat

Ansprechpartnerin

Ute Schulz

  • Bekanntgabe über Newsletter

Hessenfonds (HMWK)

Stipendien für Geflüchtete

Ziel

Förderung der Fortführung eines Studiums oder einer wissenschaftlichen Karriere an einer staatlichen hessischen Hochschule. Studierende sollen vor allem in der Studieneingangsphase unterstützt werden.

Zielgruppe

besonders begabte und leistungsstarke geflüchtete Studierende, Promovierende und Wissenschaftler/-innen an den staatlichen hessischen Hochschulen

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Asylberechtige/-r oder anerkannter Flüchtling
  • zum Zeitpunkt des Förderbeginns in der Regel noch nicht länger als drei Jahre in Deutschland registriert, d.h. den Asylantrag gestellt haben und seit nicht mehr als vier Jahren (durchgehend) in Deutschland leben.
  • Folgeanträge müssen gesondert begründet werden.
  • Für Studierende: an einer staatlichen Hochschule des Landes Hessen immatrikuliert und herausragende Studienleistungen
  • Für Promovierende: als Doktorand/-in angenommen und an einer staatlichen Hochschule des Landes Hessen betreut sowie herausragende wissenschaftliche Leistungen​
  • es steht ein Platz für die HfG zur Verfügung
  • Antragstellung erfolgt direkt an der Hochschule; diese nominiert über eine Kommission

Stipendien für bedürftige Studierende

v. Schad‘sche Stiftung

  • Ziel: Gewährung von Ausbildungshilfen und Unterstützung an Bedürftige, vor allem in Frankfurt am Main („Nothilfe“)
  • Keine Fristen, Anträge nach Einzelfall

Pestalozzistiftung

  • Ziel: Stipendien für eine qualifizierte Ausbildung an bedürftige Studierende und Auszubildende aus Frankfurt am Main und der Region Rhein-Main
  • Zielgruppe: junge Menschen, deren Eignung und Ausbildung der Allgemeinheit zugute kommen werden und die ihr Studium oder ihre Ausbildung nicht aus eigener Kraft finanzieren können
  • insbesondere jüdische Bewerberinnen und Bewerber_innen oder Studierende, die infolge politischer oder rassischer Verfolgung ihr Studium in Frankfurt am Main aufnehmen oder fortsetzen
  • Keine Fristen, Anträge nach Einzelfall

v. Schad‘sche Stiftung

Ansprechpartner_in

Ute Schulz

Prof. Heiner Blum

Pestalozzistiftung

Ansprechpartnerin

Ute Schulz

Dr. Marschner-Diplomstipendium

Dr. Marschner-Diplomstipendium

  • Stipendium für Studierende für Erstellung ihrer Diplomarbeit
  • Pro Fachbereich pro Jahr zwei Stipendien
  • Information an alle für das Diplom Angemeldeten
  • Auswahl durch alle Professor_innen, die eine_n Diplomstudierende_n betreuen

Dr. Marschner-Diplomstipendium

Für wen?

Studierende beider Fachbereiche in der Diplomphase

Förderung

750 Euro monatlich für sechs Monate

HfG-Zollamt Atelierstipendien

Für wen?

Studierende des FB Kunst innerhalb der Regelstudienzeit, mindestens im 3. Semester

Dauer

Ateliers werden für ein Jahr vergeben, spätestens drei Monate vor Ablauf muss Antrag auf Verlängerung gestellt werden

Förderung

monatlich Atelierkostenzuschuss in Höhe der Miete (abzüglich Eigenbeteiligung von 50 Euro pro Person/Monat)

Ansprechpartner f. Vergabe/Koordination

Prof. Heiner Blum

HfG-Zollamt

Atelierstipendien

  • Der Fachbereich Kunst vergibt Atelierstipendien für fünf Räume der Zollamt-Studios, Offenbach, Frankfurter Straße 91:
    • Einzel-, bzw. Mehrfachateliers
      203 (20,5 qm) / 309 (20,5 qm) / 403 (20,5 qm)
    • Mehrfachateliers
      305 (40,5 qm) / 301+302 (Doppelbüro 41 qm)
  • Für die kleineren Ateliers können sich Einzelpersonen oder Ateliergemeinschaften, für die größeren Ateliergemeinschaften mit mindestens zwei Personen bewerben. Ateliergemeinschaften mit Studierenden aus verschiedenen Lehrgebieten sind ausdrücklich erwünscht.
  • Einzureichen ist ein Portfolio mit Arbeitsproben und ein Motivationsschreiben; potenzielle Ateliergemeinschaften reichen mehrere Portfolios und ein gemeinsames Motivationsschreiben ein. Besondere soziale Hintergründe sollten in das Motivationsschreiben mit aufgenommen werden und sollten von der Jury berücksichtigt werden.
  • Die Ausschreibung erfolgt über den HfG-Newsletter und per Aushang. Studierende können weiterhin von den Professor_innen oder vom AStA zu einer Bewerbung aufgefordert werden.
  • Aus den Bewerbungen wählt eine Jury aus drei Lehrenden (Professor_innen, LfbAs, Werkstattleiter_innen) und zwei studentischen Vertreter_innen die endgültigen Stipendiat_innen aus. Die Jury wird vom Fachbereich Kunst eingesetzt

Schmidt Rotluff

Stipendium für Absolvent_innen

  • Stipendium für hervorragende künstlerische Leistungen
  • Alle zwei Jahren werden bis zu fünf Stipendien vergeben

Bewerbungsvoraussetzungen

  • deutsche Staatsangehörigkeit (bzw. Bildungsinländer) bzw. die eines EU-Landes/EU-Beitrittslandes, bzw. Nicht-EU-Ausländer mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung (Einzelfallprüfung)
  • Bewerber_innen müssen den größten Teil ihres Studiums in Deutschland absolviert und ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben
  • Das Studium muss spätestens bei Antritt des Stipendiums (April 2020) beendet sein (inkl. Meisterschülerstudium und Aufbaustudiengänge/PhD)
  • Der letzte Studienabschluss darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Ein Kunststudium ist jedoch nicht Bedingung für den Zugang zum Auswahlverfahren
  • Das Höchstalter sollte bei Vorschlag (30. November) 35 Jahre möglichst nicht überschreiten – Einzelfallprüfungen sind möglich (z.B. bei Krankheit, Erziehungszeiten)
  • Künstler_innen, die ausschließlich im Bereich angewandter Kunst tätig sind, können sich nicht bewerben
  • Hochschule schlägt Bewerberinnen und Bewerber vor, Jury entscheidet.

Schmidt Rotluff – Stipendium für Absolvent_innen

Für wen?

Bildende Künstlerinnen und Künstler, die ausschließlich oder überwiegend freiberuflich tätig sind

Förderung

1200 Euro pro Monat plus Teilnahme an Programmen der Studienstiftung

Laufzeit

zunächst ein Jahr; Verlängerung um ein weiteres Jahr möglich

Ansprechpartner

Prof. Gunter Reski

Informationen

www.studienstiftung.de/karl-schmidt-rottluff

Stipendien mit selbstständiger und direkter Antragsstellung

Begabtenförderungswerke (»StipendiumPlus«)

Die Begabtenförderungswerke haben sich unter dem Dach des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zusammengeschlossen. Dabei sind wertanschaulich neutrale Werke und mehr politisch, mehr religiös, mehr wirtschaftlich oder gewerkschaftlich orientierte Werke. Die Stipendiengelder sind bei all diesen Begabtenförderungswerken identisch.

Der Vorschlag für eine Förderung durch die Studienstiftung und das Cusanuswerk erfolgt über die HfG.

Stipendien für Berufserfahrene

Aufstiegsstipendium

Ziel

Erhöhung der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung, weitere beruflichen Entwicklung für Fachkräfte.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • abgeschlossene Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung
  • Berufserfahrung von mind. 2 Jahren
  • keinen Hochschulabschluss
  • Bewerbung muss vor Ende des zweiten Studiensemesters erfolgen
  • Nachweis über die besondere Leistungsfähigkeit in Ausbildung und Beruf, u.a. durch die Note der Berufsabschlussprüfung oder der Abschlussprüfung einer Aufstiegsfortbildung (Gesamtergebnis mit mindestens Note 1,9 oder 87 Punkte und mehr). Oder Nachweis einer besonders erfolgreichen Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb (Platzierung unter den ersten drei). Oder begründeter Vorschlag des Arbeitgebers für die Bewerbung um ein Aufstiegsstipendium.
  • deutsche Staatsbürgerschaft oder das Recht auf Daueraufenthalt bzw. eine Niederlassungserlaubnis

Aufstiegsstipendium

Für wen?

vor allem für diejenigen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung ohne Abitur erworben haben: sondern durch mehrjährige Berufserfahrung, Anerkennung einer besonderen fachlichen Begabung (Begabtenprüfung, Eignungsprüfung) oder eine berufliche Fortbildung (Techniker, Meister oder vergleichbare Abschlüsse). Auch Fachkräfte mit schulischer Hochschulreife sind förderberechtigt.

Frist

Studieninteressierte und Studierende können sich noch bis zum 8. Juni 2020 um ein Aufstiegsstipendium bewerben.

Förderung

Gefördert wird: Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend. Pro Monat 853 € plus 80 € Büchergeld

Informationen

www.sbb-stipendien.de/sbb