Emeriti

Rektoren/Präsidenten

Hans Henry Gowa

1954–64 Direktor der Werkkunstschule Offenbach

Expressionistischer Bühnenbildner, Zeichner und Maler. Geboren 1902 in Hamburg. H. Henry Gowa emigriert nach dem Brand des Reichstags nach Frankreich. Hier Kontakte zu Bonnard, Chagall, Matisse und Picasso. Gowa überlebt während der Nazi-Besatzung mehrere Verhaftungen und Internierungslager und rettet sein Leben in einem südfranzösischen Versteck. Nach dem Krieg zuerst 1946 bis 51 Leiter der Schule für Kunst und Handwerk Saarbrücken, 1954 bis 64 Direktor der Werkkunstschule Offenbach, die unter seiner Leitung ihr Nachkriegsprofil entwickelt. 1959 erhält Gowa das Bundesverdienstkreuz. 1964–85 ist er als freier Künstler in Berlin tätig. H. H. Gowa stirbt 1990 in München. Künstlerischer Nachlass und sein Archiv befinden sich als Dauerleihgabe im Jüdischen Museum Frankfurt am Main.

Dieter Christian Döpfner

1966–71 Schulleiter der Werkkunstschule Offenbach, ab 1970 erster Rektor der HfG Offenbach

Architekt, Professor in der Abteilung für Architektur und Innenarchitektur. 1966 bis 71 Schulleiter der Werkkunstschule Offenbach und ab 1970 erster Rektor der HfG Offenbach. In seine Amtszeit fällt der Abschluss der Wiederaufbaumaßnahmen an dem im Krieg stark beschädigten Hauptgebäude. Intensive Selbstverständnisdebatten führen 1968 zur Verabschiedung eines »Manifests zur Lage der Werkkunstschule« und 1969 zur Verabschiedung einer Satzung für die zu gründende HfG Offenbach. Dieter Christian Döpfner starb im Oktober 2012.

Dr. Hans Voss

1971–73 Rektor der HfG Offenbach

Kunsthistoriker, ab 1963 an der Werkkunstschule tätig, 1964 Schulleiter, 1970 bis 80 Professor für Kunstgeschichte. 1971 bis 73 Rektor der HfG Offenbach. Die Amtsperiode von Dr. Hans Voss ist gekennzeichnet durch politische Konflikte mit der 68er-Studierendenschaft. Voss treibt die Aufstellung einer Diplomprüfungsordnung voran, die 1973 für die Fachbereiche Graphik und Produktgestaltung erlassen wird.

Kurt Steinel

1974–94 Rektor der HfG Offenbach

Zeichner und Illustrator, seit 1958 Dozent an der Werkkunstschule Offenbach, seit 1971 Professor für figürliches Zeichnen und Illustration an der HfG Offenbach, 1974 bis 94 Rektor der HfG Offenbach. Der fünfmal in das Amt des Rektors gewählte Kurt Steinel forciert in seiner Amtszeit zielstrebig den Umbau der Werkkunstschule in eine voll entwickelte Kunsthochschule für angewandte Kunst durch erhebliche Aufstockung des Hochschuletats und Einwerbung neuer Professuren. Nach der 1983 erfolgten Auslagerung des Fachbereichs Architektur an die TH Darmstadt werden die Verluste durch Einrichtung von Professuren u. a. für Sprache und Ästhetik, Bühnenbild, Film und Video, Bildhauerei, Malerei und für das Fach Elektronische Medien kompensiert. In Kurt Steinels Amtszeit fallen der Neubau der Räume für Bühnenbild und Fahrzeugdesign und der Bezug des Isenburger Schlosses. Steinel verstarb 2005.

Wolfgang Sprang

1994–96 Rektor der HfG Offenbach

Grafik-Designer, 1978 bis 96 Professor für Grafik-Design/Konzeptionelles Gestalten an der HfG Offenbach. 1982 bis 89 Dekan des Fachbereichs Visuelle Kommunikation, 1994 bis 96 Rektor der HfG Offenbach. Der kommunikationsfreudige Wolfgang Sprang forciert den Ausbau der Auslandskontakte, z.B. durch einen Kooperationsvertrag mit der Kunstakademie Krakau.

Wolfgang Luy

1996–2000 Rektor und – nach Einführung des neuen Hessischen Hochschulgesetzes – erster Präsident der HfG Offenbach

Bildhauer, seit 1989 Professor für Bildhauerei und Dreidimensionales Gestalten, 1996 bis 2000 Rektor und – nach Einführung des neuen Hessischen Hochschulgesetzes – erster Präsident der HfG Offenbach. Der Rektor Wolfgang Luy öffnet die Hochschule durch Einführung des jährlichen Rundgangs und setzt die Planung des Westflügel-Neubaus durch. Mitverfasser des Programmpapiers »HfG 2000«, das 1999 in der Broschüre »Querverbindungen/Crosslinks« veröffentlicht wird.

Frank Mußmann

1980–88 Kanzler der HfG Offenbach, 2000–06 erster gewählter Präsident der HfG Offenbach

Jurist, 1980 bis 88 Kanzler der HfG Offenbach, danach tätig als Leiter des Kulturamtes der Stadt Frankfurt am Main. 2000 bis 06 erster gewählter Präsident der HfG Offenbach. Der Präsident Frank Mußmann forciert die Erarbeitung einer Studienreform, die die Studiengänge der HfG Offenbach auf ein modular aufgebautes und international etabliertes Credit-Point-System umstellt.

Fachbereich Kunst

Pofessor_innen und Lehrkräfte für besondere Aufgaben

Johann-Peter Baum

1982–2011 Lehrer für Druckgrafik

Studium der Grafik an der Bergischen Universität, dort auch von 1979 bis 82 Lehrauftrag. Ordnete nach seinem Eintritt 1982 in die HfG als Lehrer für Druckgrafik die Werkstatt neu und legte den Schwerpunkt auf Radierung. Engagierte sich in der Hochschule lange Jahre als Prodekan im Fachbereich Visuelle Kommunikation. Initiator zahlreicher Projekte, zuletzt »Landschaft - Kunst in, um und mit Duchroth«. Johann-Peter Baum verstarb am 15. November 2011 in Frankfurt.

Vincenzo Baviera

1985–87 Professur für Bildhauerei und Dreidimensionales Gestalten

Schweizerischer Bildhauer, geb. 1945 in Zürich. Studium der Architektur an der ETH Zürich und der Sozialpsychologie/Ethnologie an der Universität Zürich.

Urs Breitenstein

1984–93 künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter für Experimentalfilm im Lehrgebiet Film und Video

Schweizerischer Film- und Medienkünstler, geb. 1951 in Basel. Studien an den Kunstschulen in Basel, New York und Frankfurt am Main.

Lothar Eckmayer

1976–2008 Lehrtätigkeit an der HfG Offenbach, Zentrales Computerlabor

Geboren 1944 in Franzburg/Stralsund. Schriftsetzerlehre, Studium Werbung, Verlag und Wirtschaftsingenieurswesen an der FH Stuttgart, Diplom 1976. Mehrjährige Praxis in Druckereien, Zeitungen, Verlagen.​

Manfred Eisenbeis

1976–89 Professur für Visuelle Kommunikation

Kommunikationsforscher und Designtheoretiker, geb. 1934 in Berlin. Studierte Kunst und Design an der HfG Ulm und in München, Philosophie, Soziologie, Kunstgeschichte und Kommunikationswissenschaften in Tübingen und Paris. 1968 bis 76 Gründungsmitglied, Forschung und Lehre am Institute for Environmental Design, Paris; Forschung im Bereich Film, Video, Interaktive Medien sowie Ästhetik, Neue Medien und Museum. Seit 1990 Gründungsrektor und Professor für Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule für Medien Köln.

Friedrich Friedl

1983–2009 Professur für Typografie

Geboren 1944 in Fulnek/CSFR. Er absolvierte nach einer Schriftsetzerlehre ein Grafik-Design-Studium in Darmstadt. Neben angewandten und freien Arbeiten zahlreiche Textveröffentlichungen bei in- und ausländischen Verlagen.

Ulrike Gabriel

2006–2012 Professur für Elektronische Medien

Künstlerin, geb. 1964 in München. 1983 bis 85 Studium der Philosophie in München; 1985 bis 90 Studium der Malerei und Angewandten Grafik an der Akademie der Bildenden Künste, München; 1991 bis 93 Postgraduate am Institut für Neue Medien der Städelschule Frankfurt; 2000 bis 02 Lehre am Codelab, Podewil Medien, Berlin; 2003 bis 06 Ökologischer Landbau in Argentinien.

Klaus Gelhaar

1981–92 Professur für Bühnenbild und Kostüm

Bühnenbildner, geb. 1938 in Königsberg. Studium des Bühnenbildes in Berlin. 1964 bis 67 Assistent von Winfried Minks am Theater Bremen. Mitarbeit an Inszenierungen von Peter Zadek, Kurt Hübner und Peter Palitsch. Zahlreiche Bühnenbilder an in- und ausländischen Bühnen.

Dr. Herbert Heckmann

1980–95 Professur für Sprache und Ästhetik

Schriftsteller und Publizist, geb. 1930 in Frankfurt am Main. Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte an der Goethe-Universität in Frankfurt, Zahlreiche Publikationen. 1984 bis 96 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Herbert Heckmann verstarb 1999 in Bad Vilbel.

Helmut Herbst

1985–99 Professur für Film und Video

Maler, Trickfilmer, Filmemacher und Filmproduzent, geb. 1934 in Escherdorf/NRW. Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Mitbegründer der Hamburger Filmemacher Cooperative und Mitorganisator der »Hamburger Filmschau«. Zahlreiche Trickfilme und Filmregiearbeiten. Helmut Herbst lebt in Brombach-Birkert, Odenwald.

Karlgeorg Hoefer

1946–79 Lehrer für Schrift Werkkunstschule Offenbach
1979 Erhalt der Professur für Typographie

Schriftsetzer und Schrift-Graphiker. Geboren 1914 in Schlesisch-Drehnow, gestorben am 2000 in Offenbach. Von 1937 bis 39 Studium an den Technischen Lehranstalten Offenbach (Typographie und Schrift). Ab 1946 als »Lehrer für Schrift« in der Werkkunstschule Offenbach angestellt, lehrte er hier 33 Jahre Schriftanwendung bis 1979, erhielt 1979 die Professur für Typographie. Anschließend Lehraufträge zur Leitung von Sommerschulen in Kalifornien und anderen amerikanischen Städten. 1987 Gründung der Schreibwerkstatt Klingspor Offenbach, Förderkreis Internationaler Kalligraphie e. V. Karlgeorg Hoefer entwarf Schriften für Linotype, Klingspor und Ludwig & Mayer, z.B. die Salto oder seine am weitesten verbreitete sog. FE-Schrift (fälschungserschwerende Schrift) für die Bundesanstalt für Straßenwesen.

Dr. Eva Huber

1982–2005 Professur für das Fach Kunstgeschichte

Österreichische Kunsthistorikerin, geb. 1939 in Wien. Studium der Kunstgeschichte und Archäologie in München, Paris und Wien. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Ausstellungshallen Mathildenhöhe Darmstadt. Zahlreiche Forschungspublikationen, vor allem zum Werk von Joseph Beuys. 1982 bis 2005 Professorin für das Fach Kunstgeschichte an der HfG Offenbach. Eva Huber lebt in Darmstadt und Bad Aussee/Österreich.

Wilfried Indinger

1966–1979 Dozent
1979–2001 Professur für Fotografie

Fotograf, geb. 1936 in Marienburg/Westpreußen. Nach der Fotografen-Lehre Studium der Fotografie in Köln. Seit 1949 Mitarbeit in der Kommunikationsabteilung der Braun AG. Wilfried Indinger lebt bei Eckernförde/Holstein.

Adam Jankowski

1987–2013 Professur für Malerei und Farbiges Gestalten mit dem Forschungsschwerpunkt »Landschaftsdarstellung im Zeitalter elektronischer Medien«
1989–2000 und 2006–2011 Dekan des Fachbereichs Visuelle Kommunikation

Geboren 1948 in Danzig, dort aufgewachsen, später lebte er in Warschau und seit 1961 in Wien. Ab 1966 Studium der Malerei an der Technischen Hochschule und an der Kunstakademie Wien. 1970 Umzug nach Hamburg und Studium an der Hochschule für bildende Künste bei Almir Mavignier, Bazon Brock und KP Brehmer. Von 1976 bis 1980 Studium der Kunstgeschichte an der Universität Hamburg bei Klaus Herding und Horst Bredekamp. Seit 1970 freischaffender Maler mit zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen. 1984/85 Lehrauftrag für Malerei am Fachbereich Gestaltung FH Hamburg.

Helmut Kraft

1970–1979 Dozent
1979–2005 Professur für Grafik-Design/ Entwurfsmethoden

Grafik-Designer, geb. 1941 in Friedrichshafen. Studium des Grafik-Designs und der Illustration an der Werkkunstschule Kassel, danach freischaffend.

Richard Kriesche

1991–96 Professur für elektronische Bilderzeugung

Österreichischer Medienkünstler, geb. 1940 in Wien. Studium an der Kunstakademie und Universität Wien. Zahlreiche Ausstellungen, u. a. Vertretung Österreichs bei der Biennale Venedig 1994. Richard Kriesche lebt in Graz.

Dieter Lincke

1979–2005 Professur für die Lehrgebiete Zeichnen, Illustration und Buchgestaltung

Zeichner und Buchgestalter, geb. 1940 in Meiningen/Thür. Lehre als Schriftsetzer, danach Studium an der Werkkunstschule Offenbach. Dieter Lincke verstarb am 19. September 2016.

David Linderman

2003-09 Professur für Grafik Design / Interactive Design in der Fachrichtung Kommunikationsdesign

Professor für Grafik Design / Interactive Design in der Fachrichtung Kommunikationsdesign, geboren 1970 in Austin/Minnesota (USA). Studium und Bachelor of Fine Arts degree an der University of Wisconsin (Menemonie) 1994. Seit 1994 in Köln, 1994 bis 1995 als Grafik Designer bei Meiré und Meiré Design Köln, ab 1995 bei Springer und Jacoby Hamburg. 1996 Mitbegründer des in Hamburg, Berlin und New York ansässigen Studios Fork Unstable Media.

Wolfgang Luy

1989–2015 Professor für Bildhauerei
1996–2000 Rektor/Präsident der HfG

Künstler, geboren 1949 in Trier. 1966 bis 1969 Fotografenlehre. 1970 bis 1974 Studium der Fotografie an der Fachhochschule Köln. 1974 bis 1980 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Klaus Rinke. Zu Beginn der 80er-Jahre raumbezogene Lattenkonstruktion. Seit 1972 Wand-und Bodenskulpturen. 1979 bis 1980 Stipendium am P.S.1, New York. 1984 bis 1986 Karl-Schmidt-Rotluff-Stipendium; Stipendium der Kunstakademie Düsseldorf, Atelierstipendium New York City; Kunstfonds der Bundesrepublik Deutschland, Bonn; Philipp Morris-Kunstpreis, München. 1998 bis 2000 stellvertretender Sprecher der Kunsthochschul-Rektorenkonferenz. Gastseminare: Akademie des Beaux Arts Lyon/Frankreich, Kunstakademie Trondheim/Norwegen, Concordia Universität Montreal/Canada.

Werner Nekes

1982–84 Professur für Film und Video

Experimenteller Filmemacher, (u. a. 1980 »Ulisses«), geb. 1944 in Erfurt. Studium der Sprachwissenschaft und Psychologie in Freiburg und Bonn. 1967 Mitbegründer der Hamburger Filmemacher Cooperative und Mitorganisator der »Hamburger Filmschau«. 1969 bis 72 Professor an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. 1990–96 Professor an der Kunsthochschule für Medien, Köln.

Dr. Hans-Peter Niebuhr

1975–2009 Professur für Mediensoziologie

Geboren 1944 in Lüchow. Nach einem Studium der Germanistik, Politik und Soziologie, nahm er 1975 seine Lehrtätigkeit als Professor auf. Seine Arbeitsschwerpunkte waren Kommunikation, Medien und (Alltags-)Kultur. Dazu sind diverse Veröffentlichungen erschienen.

Knut Schäfer

1981-2007 Lehrer für besondere Aufgaben im Lehrgebiet Film und Video

Radio- und Fernsehtechniker, geb. 1942 in Bochum. Studium der Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg. 1977 bildtechnischer Berater der documenta 6.

Otto Schiffner

1972–99 Lehrer für besondere Aufgaben im Lehrgebiet Fotografie

Fotograf, geb. 1934 in Deutsch-Liebau. Studium der Fotografie an der Werkkunstschule Offenbach.

Dr. Burghart Schmidt

1998-2011 Professur für Philosophie/Ästhetik
2005-2011 Vizepräsident der HfG

Geboren 1942 in Wildeshausen/Oldenburg. Studium der Biologie, Chemie, Physik, dann Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Tübingen 1962 bis 1970. Studienabschluss in Philosophie mit Doktorat (Nebenfächer Kunstgeschichte und Zoologie). Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Philosophen Ernst Bloch bei der Herausgabe von dessen Gesamtausgabe im Suhrkamp Verlag 1968 bis 1977. 1971 bis 1997 Lehrtätigkeit an verschiedenen Universitäten in Deutschland und Österreich. Burghart Schmidt lebt in Wien.

Hans Schmidt

1961–1983 zunächst Dozent an der Werkkunstschule, später Professor für Typografie und Buchkunst

Schriftentwerfer und Grafiker, geb. 14. Januar 1923 in Leipzig. 
Lehre als Kartolithograf, 1947 bis 1951 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, im Anschluss Typograf bei der Eggebrecht-Presse in Mainz tätig. Daneben nahm er Lehraufträge für Typografie und Schrift an der Landeskunstschule Mainz wahr. Hans Schmidt lebt in Badehard/Hunsrück.

Wolfgang Sprang

1998-2011 Professur für Philosophie/Ästhetik
2005-2011 Vizepräsident der HfG
1994–96 Rektor der HfG Offenbach

Grafik-Designer, geb. 1930 in Frankfurt a. M. Lehre als Fotolithograf, Studium der Gebrauchsgrafik an der Werkkunstschule Offenbach, danach selbständiger Grafik-Designer. 1970 Gründung des Instituts für Kommunikation Frankfurt am Main. Wolfgang Sprang verstarb 1998 in Frankfurt a. M.

Klaus Staudt

1967 Dozent an der Werkkunstschule Offenbach
1970–95 Professur f. Dreidimensionales Gestalten, konstruktive Darstellungsmethoden u. Wahrnehmungstheorie
1975-81 Dekan des Fachbereichs Visuelle Kommunikation

Konstruktivistischer Maler und Bildhauer, geb. 1932 in Otterndorf/Elbe. Studium an der Kunstakademie München. Zahlreiche Ausstellungen und Arbeiten im öffentlichen Raum, u. a. 1997 Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt, Frankfurter Kunstverein. 2002 »Retrospektive 1957–2002« im Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen. Klaus Staudt lebt in Frankfurt am Main.

Kurt Steinel

ab 1958 Dozent
ab 1971 Professur für figürliches Zeichnen und Illustration
1974–98 Rektor der HfG Offenbach

Zeichner, Grafiker und Illustrator, geb. 1929 in Freiburg i. Br. Studium an der Akademie der Bildenden Künste Freiburg und der Werkkunstschule Offenbach. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen, u. a. 1994 im Frankfurter Kunstverein. Kurt Steinel verstarb 2005 in Offenbach.

Bernhard Vatter

1984–2006 Lehrer für besondere Aufgaben in der Werkstatt für industriellen Druck

Druckereitechniker und Offsetdrucker, geb. 1943 in Prag. Bernhard Vatter starb am 28. Mai 2012.

Dr. Hans Voss

1971–73 erster Rektor der HfG Offenbach
1970–80 Professur für Kunstgeschichte

Kunsthistoriker, geb. 1928 in Wiesbaden, gestorben 1980. Ab 1963 an der Werkkunstschule tätig, 1964 Schulleiter.

Theophil Zwang

1960–1987 Lehrer für besondere Aufgaben f. Bucheinband

Lehrte von 1960 bis 1987 Bucheinband an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach. Sein ganzheitliches Verständnis des Buches, das Inhalt und künstlerische Form untrennbar miteinander verbunden sieht, setzte hier maßgebliche Impulse; renommierte BuchkünstlerInnen, wie Anja Harms, Uta Schneider, Doris Preußner, Ines von Ketelhodt oder Ulrike Stoltz studierten bei ihm.

Fachbereich Design

Pofessor_innen und Lehrkräfte für besondere Aufgaben

Dr. Bernhard E. Bürdek

1972-79 Dozent an der Werkkunstschule Offenbach
1979-2013 Professur für Designmethodologie und -theorie, Strategisches Design an der HfG Offenbach

Geboren 1947 in Stuttgart. Studierte an der HfG Ulm und an der Staatlichen Werkkunstschule Kassel Produktgestaltung, mit Diplom am Institut für Umweltplanung der Universität Stuttgart sowie an der Universität Stuttgart (BWL/VWL Grundlagen). B.E. Bürdek profilierte sich mit Gastdozenturen in Brasilien, Mexiko, Rumänien und Taiwan sowie mannigfaltigen Publikationen, u.a. "Design. Geschichte, Theorie und Praxis der Produktgestaltung" Köln 1991/94, 3. erw. Neuauflage Basel 2005 (dt., engl.), Sao Paolo 2006 (portug.), Beijing 2007 (chin.), Firenze 2007 (ital.). 2012 wurde er an der Universität für Angewandte Kunst im Wien zum Dr. phil. promoviert.
buerdek.info

Richard Fischer

1968–75 Dozent an der Werkkunstschule Offenbach
1975–99 Professur für Produktdesign und Anzeichenfunktionen an der HfG Offenbach

Produktgestalter. Geboren 1935 in Neumarkt/Oberpfalz. Studium an der Hochschule für Gestaltung Ulm mit Diplomabschluss im Fachbereich Produktgestaltung. Anschließend Designer bei BASF, Ludwigshafen und bei der Braun AG, Kronberg/Taunus. Richard Fischer entwickelte im Rahmen des designtheoretischen Ansatzes der »Theorie der Produktsprache« an der HfG den Bereich der Anzeichenfunktionen, der die praktische Funktion von Produkten in ihrer zeichenhaften Ausdrucksform untersucht und anhand von Präzedenzfällen dokumentiert. Richard Fischer verstarb Anfang 2010 in Offenbach.

Jochen Gros 

1974–2003 Professur für Designtheorie und Produktsprache

Designtheoretiker und Gestalter. Geboren 1944 in Taunusstein bei Wiesbaden. 1965 bis 70 Studium Maschinenbau und Psychologie und 197 bis 73 Studium Design (IUP-Ulm und HdK Braunschweig). 1973 Lehraufträge in Bielefeld, Braunschweig, Hamburg, Offenbach, Berlin. 1973 bis 1975 war Jochen Gros in der Siemens Trendforschung tätig. Seit Mitte der 1970er-Jahre arbeitete er im Bereich Öko-Semantik und Produkt und Umwelt und gründete die international bekannte Gruppe Des-in. Seit Mitte der 1990er-Jahre beschäftigte er sich mit der Digitalisierung von Designprozessen sowie der Mass Customization.

Stefan Heiliger

1974–77 Lehraufträge an der HfG Offenbach
1977–2004 Professur für Darstellungstechniken

Designer. Geboren 1941 in Berlin. Studium an der Hochschule für Gestaltung in Ulm und bei Prof. Wagenfeld in Stuttgart. 1964 bis77 als Designer bei Mercedes-Benz. Wesentliche Arbeitsfelder: Möbel- und Fahrzeugdesign. Seit 1978 eigenes Designbüro; seit 1985 freiberufliche Zusammenarbeit mit namhaften Möbelfirmen im In-und Ausland.

Dipl.-Ing. (FH) Wilhelm Heinz 

1984–2009 Lehrer für besondere Aufgaben im Bereich Technologie

Geboren 1947 im Limbach. 1962 bis 67 Ausbildung zum Stahlformenbauer, Werkzeugmacher, Modellbauer. 1970 bis 72 Flugzeugmechaniker, Deutsche Lufthansa AG. 1972 bis 74 Technikum Frankfurt. 1974 bis 78 FH Wiesbaden, Studium Maschinenbau, Fachrichtung Entwicklungstechnik. 1978 bis 81 Mitarbeit bei MBB Flugzeuge, München. 1981 bis 84 selbständige Tätigkeit als Entwicklungsingenieur

Dr. Martina Heßler

2006–2009 Professur für Kultur- und Technikgeschichte

Geboren 1968 in Bad Nauheim. 1988 bis 1996 studierte sie Politikwissenschaft. Soziologie und Neuere Geschichte an der TU Darmstadt. Anschließend dort im Rahmen des Graduiertenkollegs »Technisierung und Gesellschaft« Promotion. Forschungsstipendiatin am Institut für Europäische Geschichte in Mainz und an der Universität Bielefeld. Beginn der Habilitation am Münchner Zentrum für Technik- und Wissenschaftsgeschichte, die dann an der RWTH Aachen eingereicht wurde. Ihre Forschungsgebiete sind die Kultur des 20. Jahrhunderts, Technisierungs- und Verwissenschaftlichungsprozesse, Stadtgeschichte, Konsumgeschichte sowie die Geschichte visueller Kulturen.

Lore Kramer

1956-74 Dozentin für Keramik an der Werkkunstschule Offenbach
1974-88 Professur für Designgeschichte an der HfG Offenbach
1988-96 Lehrbeauftragte für Designgeschichte

Gestalterin und Designhistorikerin. Geboren 1926. Studium der Kunstgeschichte, Bildhauerei und Keramik an der Kunstakademie Stuttgart, an der Landeskunstschule Hamburg und an den Kölner Werkschulen (u. a. bei Gerhard Gollwitzer, Otto Baum, Otto Lindig und Gerhard Marcks). Zahlreiche Vorträge und Gastvorlesungen über geschichtliche und aktuelle Aspekte des Designs in der Industriegesellschaft.

Dieter Mankau

1979–2007 Professur für Technische Produkte und Produktsysteme an der HfG Offenbach

Geboren 1941 in Masehnen/Ostpreußen. Studierte 1961 bis 1966 an der Werkkunstschule in Kassel, Fachrichtung Industrial Design. 1972 bis 1975 Aufbaustudium an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Fachrichtung Experimentelle Umweltgestaltung. Für die Documenta VIII sowie die Multimediale am ZKM Karlsruhe 1989 entwarf er eine Audioinstallation. Neben Designaufträgen für verschiedene Unternehmen wie zum Besipiel Rollei, Blaupunkt, Meteor Siegen war er in verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit der Industrie tätig. In den letzten Jahren entstanden eigene Entwicklungs- und Forschungsansätze im Bereich Verfahrenstechnik sowie neue Funktionsweisen für dynamisch und adaptiv wirkende Systeme. 2006 gründete er das Institut für technologieorientierte Designinnovation (ITD).

Peter Matthes

1969–2000 Lehrer für besondere Aufgaben in den Lehrgebieten Dreidimensionales Gestalten, Werkstoffkunde, Fertigungstechnik u. Kunststoffe und plastische Massen mineralischen Ursprungs

Studierte nach seinem Abschluss an der Staatlichen Höheren Fachschule für Porzellan in Selb/Bayern 1958 bis 62 an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg, Fachrichtung Malerei/Bildhauerei. Während seines Studiums arbeitete er in verschiedenen Porzellanfirmen, Studios und Manufakturen. 1962 bis 68 war er Mitglied des Lehrkörpers der HfG Ulm als technischer Lehrer und Leiter der Werkstätte Gips und plastische Massen.

Dr. Achim Menges

2005-08 Professur für Visualisierung und Materialisierung im Fachbereich Produktgestaltung

Professor für Visualisierung und Materialisierung, geboren 1975 in Mannheim, studierte von 1996 bis 2002 an der Technischen Universität Darmstadt und an der Architectural Association in London. Seit 2002 lehrte er im MSc/MArch-Studiengang »Emergent Techologies and Design« und von 2003 bis 2006 in »Diploma Unit 4« an der Architectual Association in London. Zu seinen weiteren Lehrtätigkeiten zählt eine Gastprofessur an der Rice University in Houston. Achim Menges' Forschungsarbeiten und Projekte wurden bisher in mehr als 25 Ländern ausgestellt und publiziert und erhielten zahlreiche internationale Preise und Auszeichnungen. 

Vertretungs-/Gastprofessuren

Fachbereich Kunst

Catrin Altenbrandt

Mitgründerin von Pixelgarten
2010–2011 Vertretungsprofessur für Grafik-Design/Illustration

Atak/Georg Barber

Künstler, Illustrator und Grafiker
2007–08 Heinz und Gisela Friederichs Stiftungsprofessur Illustration

Lewis Baltz

Amerikanischer Foto- und Medien-Künstler
2000–01 Vertretungsprofessur für Fotografie

Ruedi Baur

Schweizerischer Grafik-Designer
1994–95 Vertretungsprofessur für Grafik-Design/ Konzeptionelles Gestalten

Rudolf Bonvie

Fotografiekünstler
1989–99 Vertretungsprofessur für Fotografie

Mariola Brillowska

Comic-Zeichnerin, Trickfilmmacherin, Performance-Künstlerin
2005–06 Vertretungsprofessur für Zeichnen und Illustration

Dipl.-Des. Christoph Burkhardt

Typograf und Grafik-Designer
1996 Gastprofessur im Lehrgebiet Typografie

Claus Bury

Bildhauer
1981 Gastprofessur für Dreidimensionales Gestalten

Miriam Cahn

Schweizerische Zeichnerin, Malerin und Performance-Künstlerin
1994 Gastprofessur für Freies Zeichnen

Diedrich Diederichsen

Autor, Kunst- und Medientheoretiker
1996–97 Vertretungsprofessur für Sprache und Ästhetik

Marianne Eigenheer

Schweizerische Künstlerin
1996–97 Vertretungsprofessur für Experimentelle Raumkonzepte

Christoph Freimann

Konstruktivistischer Bildhauer
1987–89 Vertretungsprofessur für Bildhauerei und Dreidimensionales Gestalten

Tobias Gerber

Zeichner
2006–07 Vertretungsprofessor für Zeichnen und Illustration

Trevor Gould

Südafrikanisch-kanadischer Bildhauer
2002/03 Heinz und Gisela Friederichs Stiftungsprofessur Grenzgänger

Edgar Gutbub

Maler und Bildhauer
1994–95 Gastprofessur für Dreidimensionales Gestalten

Dipl.-Des. Heide Hagebölling

Medientheoretikerin und Professorin für Video und Interaktive Medien an der KHM Köln
1979–84 Gastprofessur an der HfG Offenbach

Alfons Holtgreve

Illustrator und Grafikdesigner
1990 Gastprofessur für das Lehrgebiet Illustration

Hans Werner Holzwarth

Grafik-Designer und Buchgestalter
1998/99 Vertretungsprofessur Graphik-Design/ Konzeptionelles Gestalten

Michael Jordan

Künstler und Illustrator
2008-10 Heinz und Gisela Friederichs Stiftungsprofessur Illustration

Eike König und Martin Lorenz

Begründer des Büros Hort
WS 2005-06 Heinz und Gisela Friederichs Stiftungsprofessur Grenzgänger

Jaschi Klein

Fotokünstlerin, Fotografin und Dramaturgin
1991–92 Gastprofessur für Fotografie

Dr. phil. Petra Leutner

Literaturwissenschaftlerin
2005–06 Gastprofessur für Wahrnehmungstheorie/ Wahrnehmungspsychologie

Christoph Loos

Bildhauer
2005–07 Dix-Stiftungs-Professur für Bildhauerei mit dem Projekt »Paradise Found«

Dr. phil. Cordula Meier

Kunsthistorikerin
1996–97 Vertretungsprofessur für Kunstgeschichte

Hans Peter Münch

Maler
1974–85 Lehrtätigkeit und Honorarprofessur an der HfG Offenbach

Lars Müller

Schweizerischer Grafik-Designer und Verleger
1996–1997 Vertretungsprofessur für Graphik-Design/ Konzeptionelles Gestalten

David Quay

Britischer Grafik-Designer und Typograf
1990 Gastprofessur für Angewandte Illustration

Adrian Nießler

Mitgründer von Pixelgarten
2010–2011 Vertretungsprofessur für Grafik-Design/Illustration

Constanze Ruhm

Österreichische Medienkünstlerin
1996–97 Vertretungsprofessur für Elektronische Bilderzeugung

Lothar Spree

Filmemacher
2001–02 Vertretungsprofessur für das Lehrgebiet Film und Video

Jürgen Tamchina

Theater- und Musiktheaterregisseur
1987–88 Gastprofessur im Lehrgebiet Bühnenbild

Mario Terzic

Österreichischer Künstler und Gestalter
1982–83 Gastprofessur für Dreidimensionales Gestalten

Peter Weiermair

Ausstellungsmacher und Museumsdirektor
1990–98 Honorarprofessur an der HfG Offenbach

Thomas Werner

Maler
1996–97 Vertretungsprofessur für Grundlagen der Gestaltung

Thomas Zitzwitz

Medienkünstler
1998–99 Vertretungsprofessur für Elektronische Bilderzeugung

Fachbereich Design

Stefan Apetauer

Teilh. Geschäftsführer im Büro Digitalform in München
SoSe 2004 Gastprofessur zum Thema »Transportation-Design«

Franz Bauer

Internationaler Berater in Asien, Nordafrika und Südamerika
1990–93 Gastprofessur im Bereich Lederwarendesign

Hedda Beese

WS 1988/89 Gastprofessur zum Thema »Experimentelle Anwendungen der Mikroelektronik«

Andreas Brandolini

Professor an der Hochschule der Künste Saar
WS 1983/84 Gastprofessur zum Thema »Fahren, Fahren, Fahren«

Wolfgang Fabian

Fabian Industrie Design
WS 1989/90 Gastprofessur im Bereich »Bearbeitung von Produkten des technischen Designs«

Matthis Hamann

Leitung des Europa-Büros von Lunar Design
SoSe 2004 Gastprofessur zum Thema »Medizintechnik«

Georg Hannes und Horst Schneider

WS 1988/89 Gastprofessur im Projekt »CAD/CAM«

Leif Huff

SoSe 2005 Gastprofessur zum Thema »Transportabel - Hilfsmittel zum Transport von Gütern in der Stadt«

Harald Hullmann

Professor an der Hochschule der Künste Saarbrücken
WS 1985/86 Gastprofessur zum Thema »Überschreitung der Grenzen von Funktion und Fiktion«

Gerald Kiska

lehrt an der FH für Industrial Design in Graz
1994-95 Gastprofessur zum Thema »Lederdesign«

Ulrich Klotz

Vorstand der IG Metall , Schwerpunkte:  Forschungs- und Innovationspolitik, Unternehmens- und Arbeitsformen der Zukunft
SoSe 2001 Leitner-Gastprofessur zum Thema »Neue Technologien und Design«

Jürgen Lange

Möbelschreiner
1981–86 Gastdozent im Fachbereich Produktgestaltung und Professor für Möbeldesign und Ergonomie

Gabriela Nasfeter

Freischaffende Künstlerin in Ulm
1996–97 Gastprofessur für die Betreuung von Projekten, die einen experimentellen Umgang mit neuen Materialien zum Gegenstand hatten

Michael Oehler

Mitbegründer der Schuhfabrik Trippen
1995–96 Betreuung von experimentellen Projekten im Bereich Schuhdesign

Annke Osthues

Annke Osthues Design
2006–07 Vetretungsprofessur im Bereich »Medical Design«

Verner Panton

SoSe 1984 Gastprofessur zur Betreuung einer Reihe von experimentellen Möbelprojekten

Dr. Sonja Petersen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Darmstadt, Fachgebiet Technikgeschichte
SoSe 2010–WS 2011 Gastprofessur für Kultur- und Techniktheorien
SoSe 2011 Vertretungsprofessur für Kultur- und Techniktheorien

Herbie (Herbert) Pfeiffer

Gründer von montgomerypfeifer
WS 1993/94 Lehrtätigkeit

Alexandré Robert

Gründer der Firma usus Interface Consulting
WS 2005/06 Gastprofessur zum Thema »Interface Design«

Heike Selmer

Professorin an der Kunsthochschule in Berlin-Weissensee
2005–06 Gastprofessur zur Betreuung interdisziplinärer Projekte in den Bereichen Mode, textile Werkstoffe, experimentelle Raum- und Produktgestaltung

Nicola Stattmann

Selbstständige Produktdesignerin
WS 2005/06 Gastprofessur im Bereich Werkstoffe

Friedrich Sulzer

1994–96 Lehrbeauftragter für CAD/CAM im Fachbereich Produktgestaltung, danach Gastprofessor im Bereich »Neue Entwurfs- und Fertigungstechniken«

Aleksandar Tatic

lebt und arbeitet in Mailand
WS 2006/07 Vertretungsprofessur im Bereich »Technisches Design«

Andreas Weinberg

Mitbegründer von Design for Professionals
SoSe 2005 Gastprofessur zum Thema »Wasser«

Markus Wolf

lebt und arbeitet in Frankfurt a.M., Mitbegründer von Zirkeltraining.de und meso
WS 2006/07 Gastprofessur zum Thema »Konzeption und Prototypenbau experimenteller physischer Interfaces«